www.posamentir-stein.de




deutschenglish

Meine Ururgroßeltern Ezechiel Posamentir und Anna "Channa" Adler

Ezechiel Posamentir, Handelmann aus Mischkowitz/Myslkovice Nr. 76, Böhmen wurde als erstgeborener Sohn des Jakob "Jaakov"
Posamentir
und seiner 2ten Ehefrau Anna Maria Schwarz in Mischkowitz/Myslkovice, Böhmen, Czechgeboren.

Ezechiel Posamentir Grabstein
Grabstein von Ezechiel Posamentir fotografiert 2011

Ezechiel Posamentir starb 1868 in Mischkowitz/Myslkovice, Böhmen, Czech

Ein freundlicher Mensch aus Berlin hat mir die Grabinschrift übersetzt.
Meinen Dank nochmals an dieser Stelle.


Der Grabstein und seine Inschrift sind ein wunderbares Beispiel für den Zeitgeist, den Spagat zwischen Tradition und Anpassung. Die Form des Steins entspricht dem „klassischen“ hebräischen Grabmal des 17. und 18. Jahrhunderts, auch die Inschrift („Kopf“, hier in der Mitte, und Eulogie „der aufrechte Mann“ sowie die Angabe des Todesdatums nach jüdischem Kalender, sowie das Gedicht mit dem Achrostikon des Namens) „Modern“ ist die deutsche Inschrift, insbesondere die Angabe des bürgerlichen Datums, sowie die „Eindeutschung“ des Namens: hebr. Jechesk’el (ein sog. theophorer Name, wörtlich: „Gott macht stark“, christianisiert zu „Ezechiel“, manchmal auch „Hesekiel“. Ein Zeichen bürgerlicher Assimilation ist auch die Nennung des Familiennamens in der hebräischen Eulogie: traditionell hätte man geschrieben: Jechesk’el ben Ja’akov – Jechesk’el Sohn des Jakob. Ebenso dem Zeitgeist verhaftet ist die Floskel „Friede seiner Asche“. Das ist natürlich metaphorisch gemeint, denn im (orthodoxen) Judentum ist Feuerbestattung nicht erlaubt. Diese Formulierung findet sich genauso auf christlichen Grabmalen der Zeit. Mit zunehmender Anpassung geht in der Folge die hebräische Inschrift weiter zurück, oft bleibt nur die o.g. Abkürzung „Pe-Nun“. Die Grabsteine sind kaum noch von christlichen zu unterscheiden, in dieser Zeit tritt plötzlich der Davidstern als jüdisches Symbol auf.

Myslkovice Friedhofseingang

EZECHIEL POSAMENTIR heiratete ANNA(CHANNA) ADLER , Tochter des ABRAHAM ADLER und ELEONORE (LUDMILA)  ROTH

Kinder von Ezechiel Posamentir und Anna Adler sind:

1. ROSALIE POSAMENTIR, geb. Mischkowitz, Bohemia, Czech; gest. in Myslkovice, Böhmen
Sie heiratete den Handelsmann MARKUS FRANKENSTEIN aus Dvorc, Böhmen

Kinder von ROSALIE POSAMENTIR und MARKUS FRANKENSTEIN sind:

I. JOSEFA FRANKENSTEIN, geb. in Zelc bei Tabor, Czech.

II. IGNAZ FRANKENSTEIN, geb. in Zelc bei Tabor, Czech.

III. EMIL FRANKENSTEIN, geb. in Zelc bei Tabor, Czech.


2. SARA POSAMENTIR.
Lt. Census von 1870 ist Sara noch ledig und war beschäftigt in Wien, Östereich.

3. ADOLF POSAMENTIR, geb. in Mischkowitz,  Bohemia; gest. in Judenburg, Styria.

4. SALI POSAMENTIR, geb.Sobeslav, Böhmen, Czech; gest. 1919 in Wien, Östereich,
bestattet auf dem Wiener ZENTRALFRIEDHOF I. TOR 5B 12 32A

5. JAKOB POSAMENTIR, geb. in Mischkowitz, Böhmen/Czech; gest. in Wien, Östereich.

6. FRANZISKA POSAMENTIR, geb. in Mischkowitz, Böhmen/Czech; gest. in Robec/Hrobitsch near Ustek,  Böhmen, Czech.

7. IGNAZ POSAMENTIR, geb. in Mischkowitz, Bohemia; gest. in Frohnleiten, Östereich.
Er besuchte die Universität in Wien; arbeitete als Volksschullehrer in Wien.
bestattet in Graz, Östereich

8.  AMALIE MARIE POSAMENTIR, geb. in Mischkowitz, Böhmen/Czech; gest. in Wien, Östereich

9. PAULINE POSAMENTIR, geb. in Mischkowitz, Böhmen, Czech; gest. in Köln, Deutschland.

10. LUDWIG POSAMENTIR, geb. in Mischkowitz , Böhmen/Czech; gest. in Uherske Hradiste.

Links/Quellen

Historie der Juden in Myslkovice http://myslkovice.unas.cz/dejiny.htm
Jüdische Grabstein http://www.chewra.com

Back / Home