posamentir-stein.de


deutsch

Mein Großonkel Leopold "Poldi" Stein mit seiner Familie
.

Er war der Lieblingsonkel meiner Mutter Rafaele.

Leopold Stein wurde als zeitgeborener Sohn meiner Urgroßeltern Filip Stein und und Pauline Posamentir
am 7.6.1876 in Horepnik Nr. 92, Böhmen, Czech geboren.

Heimatschein

Im Jahr 1895 beantragte er für sich einen "Heimatschein" (Bescheinigung über die Staatsbürgerschaft) und ging nach Wien, Österreich.
In diesem Dokument wurde er als frisch graduierter Student einer technischen Schule beschrieben.

Zwischen 1898 - 1900 heiratete er Franziska "Fanny" Raschka in Wien. Sie wurde am 26.1.1878 in Wien, Österreich geboren.



Sein Sohn Alfons wurde am 25.06.1900 und seine Tochter Paula Henriette Franziska am 27.09.1904 in Wien geboren.

Im "Wiener Adressbuch" fand ich folgende Einträge, die seine berufliche Laufbahn beschreiben:




1897 Rechungs-Aspirant im Ministerium für Landesverteidigung, XVII Pezlgasse 53
1898 Rechnungs-Praktikant im Ministerium für Landesverteidigung, XIII Schulgasse 10
1899 Rechnungs-Praktikant im Ministerium für Landesverteidigung, XVIII Abt. Karlgasse 16
1900 - 1905 Rechnungs-Akzessist im Ministerium für Landesverteidigung, XVIII Abt. Karlgasse 16
1906 Rechnungs-Akzessist im Ministerium für Landesverteidigung, XVIII, Plenergasse 10
1907 Rechnungs-Offizinal im Ministerium für Landesverteidigung, XVIII, Schulgasse 78

www. wikipedia.com
Für die Verwaltung der zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes benötigen Finanzen gab es eigene Militärkassen, aus welchen die von der Truppe und den Anstalten getätigten Ausgaben beglichen wurden. Im Frieden bestanden Militärkassen in Wien, Budapest, Josephstadt, Sarajewo und das Zahlamt des Reichskriegsministerium

Die Militärrechnungskontrollbeamten führten die folgenden Distinktionen:

Rangbezeichnung:  Entsprechend:
Ministerialrat Generalmajor
Oberrechnungsrat 1. Klasse Oberst
Oberrechnungsrat 2. Klasse Oberstleutnant
Rechnungsrat Major
Rechnungsoffizial 1. Klasse Hauptmann
Rechnungsoffizial 2. Klasse Hauptmann
Rechnungsoffizial 3. Klasse Oberleutnant
Rechnungsakzessist Leutnant
Rechnungspraktikant Kadett




Am 10.02.1906 zog er mit seiner Familie von Wien nach Innsbruck und am 26.07.1914 kehrte Leopold mit seiner Familie nach Wien zurück.
Als Beruf wird 1906 auf dem Meldeschein "k.u.k. Rechnungsoffizinal im Ministerium für Landesverteidigung" angegeben.

www.wikipedia:
Die ökonomische Verwaltung der k.u.k. Streitkräfte war zuständig für Verpflegung, Bekleidung und Finanzen innerhalb der Armee.

Sie war aufgeteilt in die folgenden Zweige:

Verpflegswesen
Monturswesen
Geldwesen
Rechnungsdienst
Intendantur




Alfons Stein, Wien 1908




Leopold Innsbruck ca. 1907



Leopold auf einem festlichen Offiziers-Bankett in Innsbruck ca. 1910

Innsbruck 1909

li. Leopold Stein mit seinen Kindern Alfons und Paula am 16.8.1909 in Innsbruck - re. mein Enkelkind, die mit Paula etwas Ähnlichkeit hat.




Die Uniform zeigt ihn als Truppenrechnungsführer im Hauptmannsrang
Ab 1914 sind weitere Eintragungen im Wiener Adressbuch über Leopold Stein zu finden, die seine berufliche Laufbahn und Wohnstätten dokumentieren:




1914- 1917 Landeswehr-Rechungs-Oberoffizinal, XVIII Staudgasse 85



1918 1920 Landeswehr-Rechungs-Rat (Major), XVIII Staudgasse 85
1921 - 1924 Millitär-Rechnungs-Rat (Major), XVIII Staudgasse 85
    



Wien, ca. 1918     




Paula 1922 in Holland/Netherlands - im Alter von 18 Jahren.
Von Holland aus kam sie für ein paar Tage nach Köln und besuchte ihre Tanten Anna, Bertha und
Johanna Stein (meine Großmutter) sowie ihre Cousine Rafaele.



Link und rechts meine Großmutter; Paulas Tante. Sie sehen sich sehr ähnlich.




Wegen einer schweren Erkrankung zwischen 1923 - 1924 musste sie für längere Zeit in einem Sanatorium verbleiben.



Alfons, Paula und Leopold's Gattin Franziska "Fanny" geborene Raschka ca. 1925




Alfons Stein, Medizinstudent an der Universitätsklinik in Wien 1924



Alfons starb im Alter von 29 Jahren an einer Blutvergiftung am 28.4.1929 in Wien


Postkarte 1921 Leopold Stein

1919 schrieb Leopold eine Postkarte an meine MutterRafaele in mit dem ungefähren Wortlaut:
"Dass er sich auf ein Wiedersehen in Bad Godesberg freut und dass er den beiden noch schöne Feiertage wünscht.
Unterschrift "Mit Kuß Dein Onkel Leo"

1919 starb seine Mutter Pauline Stein, geb. Posamentir in Köln. Ich gehe einmal davon aus, dass Leopold auf dem Begräbnis
seiner Mutter anwesend war.




Leopold Stein, Anna Israel, geb. Stein, Gattin von Leopold Stein??? und Bertha Bourgeois, geb. Stein in Rodenkirchen, Deutschland 1924.

Zwischen 1921 - 1924 zog Leopold von Wien nach Köln in Deutschland und eröffnete dort ein Einzelhandelsgeschäft mit Milchprodukten.
Später ging er nach Prag, Böhmen, Czechoslowakei. Ich weiß nicht wann er nach Prag zog und welchen Beruf er dorf ausübte.
Es wurde erzählt, dass Leopold 1937 in Prag, Böhmen gestorben ist. Vielleicht weiß jemand genaueres aus Leopolds Prager Zeit und kann
mir den genauen Todestag mitteilen.

Prag 2011

Prag 2011

Durch den Umzug meiner Großmutter mit ihren beiden Schwester und meiner Mutter 1932 nach Hamburg wegen des zunehmenden
Antisemitismus der sich in Köln etablierte, brach der Kontakt zu dem Bruder und Onkel Leopold leider ab. Meine Mutter hat das immer
sehr bedauert. Sie erzählte bis zuletzt viel von ihm, da sie so manche lustige Stunde mit ihrem Onkel erleben durfte.
In Erinnerung geblieben waren ihr vor allem seine Neckspiele, wo er ihr die Ohren lang zog und sie immer herzlich
lachen mußte. Ich hätte Leopold sowie auch seine Geschwister gerne kennen gelernt.




Paula Stein mit Ihrem Sohn Hansi 1934 in Wien. Ihr Sohn Hans wurde ein erfolgreicher Jazzmusiker, Bandmanager,  Arrangieur,
Komponist und ist heute noch im Musikgeschäft tätig.

passbildDürnstein 1963

Paula 1963 in Dürnstein, Östereich





17 Jahre später - Unser Urlaub 1980 in Dürnstein, Östereich







Back / Home

Innsbruck, Östereich
Duernstein, Östereich
Prag, Tschechien
Wiener Adressbuch
Židovské památky Cech, Moravia a Slezska - jüdischer Friedhof in Horepnik